Umweltschutz durch nachhaltige Gebäudereinigung

verfasst von zvoove, 05.01.2022
keyboard_arrow_left Zurück zur Übersicht Umweltschutz durch nachhaltige Gebäudereinigung | zvoove

Was Nachhaltigkeit in der Gebäudereinigung bedeutet

Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind elementare Themen der heutigen Zeit. Industrie und Wirtschaft, Politik und private Haushalte verfügen über ein enormes Potenzial an Umsetzungsmöglichkeiten.

In der Gebäudereinigung ist Nachhaltigkeit ein vielschichtiges Konzept, das auf mehreren Ebenen funktioniert. Dabei geht es darum, die drei Säulen der Nachhaltigkeit abzudecken: Ökologie, Ökonomie und Soziales. Von umweltschonenden Reinigungsmitteln über ressourcensparende Werkzeuge und optimierte Prozesse bis hin zum Personal.

Nachhaltigkeit und Gebäudereinigung – passt das zusammen?

Die Antwort darauf ist ein klares Ja. Auf den ersten Blick scheint das womöglich abstrakt. Denn wir verbinden Reinigung mit keimfreier Hygiene und dem Duft nach Bergfrühling in einem frisch geputzten Raum. Und in Pandemiezeiten mit desinfizierten Oberflächen. Alles in allem Chemie, die die Umwelt nicht schont, weil Mikroschadstoffe aus den Reinigungsmitteln über das Abwasser in das Ökosystem gelangen. Dazu gehören Tenside, Phosphate, EDTE, Chloride, Lösungsmittel, Säuren und Alkalien.

Aber in der Gebäudereinigung ist Nachhaltigkeit kein Fremdwort. Umweltschonende Reinigungsmittel kommen vermehrt zum Einsatz. Firmen entwickeln nachhaltige Konzepte und der Reinigungstechnikhersteller Kärcher gewinnt sogar den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2022 für seinen vorbildlichen Umgang mit Ressourcen. Die Branche entwickelt immer neue technische Mittel, die beim Umsetzen der Nachhaltigkeitsstrategie helfen. Der Gedanke, dass Nachhaltigkeit bedeutet, die Kosten zu erhöhen und die Reinigungskraft zu verringern, hat in der Branche kaum noch Platz. So ist Nachhaltigkeit am 18.01.2022 auch das Thema der größten Fachmesse für Gebäudereinigung CMS Plus.

Kleine Schritte für viel Nachhaltigkeit

Beim nachhaltigen Reinigen ist weniger oft mehr. Es sind die kleinen Schritte, die bestenfalls wie ein Zahnrad ineinandergreifen und zusammen große Wirkung zeigen.

  • Gut platzierte Schmutzfangmatten sorgen dafür, dass die Reinigung schneller und effizienter geplant und ausgeführt werden kann.
  • Probiotische Reinigungsmittel ohne Chemie schonen die Umwelt, da sie das Ökosystem nicht über das Abwasser belasten. Der Vollständigkeit halber sei jedoch erwähnt: Forscher vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) zweifeln die Effektivität dieser Mittel jedoch an, weil auch darin Zusatzstoffe enthalten sind, die eventuell statt der Mikroorganismen für die Reinigungskraft verantwortlich sind.
  • Mechanische Dosierungshilfen sparen Kosten und helfen effizient zu reinigen. Denn zu viel Reinigungsmittel bildet einen Film an der Wasseroberfläche und verringert die Fettlösekraft.
  • Putzwagen aus Edelstahl im Komponentensystem sind langlebig und vielseitig kombinierbar, so dass bei neuen Objekten eine Neuanschaffung überflüssig ist.
  • Lappen und Mops aus Mikrofaser halten lange, nehmen Schmutz besser auf und benötigen oft nicht mal ein Putzmittel.
  • Ein sparsamer Einsatz von Desinfektionsmitteln belastet das Abwasser nicht übermäßig mit Schadstoffen und tötet gute Bakterien nicht ab.
  • Bei nicht probiotischen Reinigungsmitteln helfen Ökosiegel, die sie als ökologisch abbaubar ausweisen (Blauer Engel, Europäisches Umweltzeichen, Eco Garantie). Positivlisten im Internet zeigen, welche Reinigungsmittel die Umwelt schonen.

Nachhaltig reinigen mit digitalen Helfern

Wie die oben erwähnten mechanischen Dosierungshilfen hilft auch Software, Ressourcen und Kosten zu sparen. Digitalisierer, wie wir von zvoove, optimieren Prozesse mit Softwares und Apps nachhaltig:

  • Besonders in großen Objekten erleichtern Sensoren die Planung und die Arbeitsprozesse, indem sie z. B. die Füllstande von Seifenspendern in der App anzeigen. So werden überflüssige Wege beim Kontrollieren gespart.
  • Raumsensoren zeigen an, ob z. B. ein Büro genutzt wurde oder ob die Reinigung nicht nötig ist, da der Mitarbeiter im Homeoffice war, was zurzeit oft die Regel ist.
  • Mobile Arbeitsscheine sparen überflüssige Wege zum Abholen und Wegbringen der Scheine und eine Menge an Papier ein. Sie können auf dem Smartphone oder Tablet eingesehen, unterschrieben und dokumentiert werden.
  • Digitale Reklamationen mithilfe von Fotos und dem Objekt zugeordneten Tickets sparen ebenfalls Wege mit dem Auto und Zeit und sorgen für schneller zufriedene Kunden.
  • Auch die Dokumentation von Schulungen auf dem mobilen Endgerät spart Papier, Zeit und unnötige Wege mit dem Auto.

CMS Plus - wir zvooven mit!

Am 20.01.2022 um 10.30 Uhr sind David Funke und Mario Pane mit dem Beitrag: „Nachhaltigkeit durch Digitalisierung: Mit zvoove“ auf der CMS Plus vertreten. Besuche uns an unserem digitalen Messestand!

Zur CMS Plus

Fazit

Nachhaltigkeit in der Gebäudereinigung ist ein wichtiges und facettenreiches Thema, das seinen Platz in der Branche gefunden hat. Ein Umdenken hin zu umweltschonenden Reinigungsmitteln sowie einem bewussten Umgang mit Ressourcen sind effiziente Wege, den Betrieb nachhaltig auszurichten. Apps und Software sind dabei große Effizienzbringer, die einen großen Beitrag zur Ressourcenschonung leisten können. Die Zukunft der Gebäudereinigung muss nachhaltig werden, unterstützt durch die Vorteile der Digitalisierung.

Quelle Foto: © Alliance / Adobe Stock

Du besuchst zvoove.com mit dem Internet Explorer

Dieser Browser wird seit 2020 nicht mehr unterstützt. Das bedeutet, dass Dir einige Funktionen von zvoove.com nicht zur Verfügung stehen.

Damit du alle Funtionen von zvoove.com nutzen kannst, empfehlen wir, unsere Webseite mit einem aktuellen Browser wie Microsoft Edge, Mozilla Firefox oder Google Chrome zu besuchen.