Arbeitgeber-Bewertungsportale: kununu vs. glassdoor

verfasst von zvoove, 30.09.2016
keyboard_arrow_left Zurück zur Übersicht

Employer Branding über Arbeitgeber-Bewertungsportale

Mit 30 Millionen Usern gehört glassdoor in den USA zu den einflussreichsten Arbeitgeber-Bewertungsportalen. Für die 10 Millionen bewerteten Unternehmen bietet die Plattform eine Möglichkeit, potentielle Mitarbeiter auf sich aufmerksam zu machen. Denn rund 86 % der User suchen aktiv nach Informationen über eine neue Stelle oder sind für den Jobwechsel offen. 

Ist glassdoor also ein vielversprechendes Recruiting-Instrument? Und wie schneidet die Plattform im Vergleich zum Branchenführer kununu ab? 

Seit Januar 2015 gibt es auch einen deutschen Ableger von glassdoor. Bisher sind hier 6.500 Unternehmen, darunter z. B. Siemens oder Adidas, gelistet. Brancheprimus kununu hingegen verzeichnet über 270.000 Unternehmen und über eine Millionen Bewertungen. Seit 2013 ist das in Wien gegründete Bewertungsportal Tochter der Networking-Plattform Xing. Beide Internetplattformen haben sich das Ziel gesetzt, höhere Transparenz auf dem Arbeits- und Bewerbermarkt zu schaffen. Arbeitnehmer und Bewerber haben die Möglichkeit, Unternehmen anonym und kostenlos online zu bewerten. Für Arbeitgeber ermöglichen beide Anbieter die Erstellung von Unternehmensprofilen, die als Instrument für das Employer Branding genutzt werden können. Stellenanzeigen können sowohl bei kununu als auch bei glassdoor publiziert werden. Beide Communities lassen sich in diesem Sinne nicht nur als Arbeitgeber-Bewertungsportale, sondern auch als Job- und Recruiting-Plattformen verstehen. Trotz dieser augenscheinlichen Gemeinsamkeiten, unterscheiden sich beide Portale hinsichtlich ihrer Funktionalitäten.

 

kununu vs. glassdoor: Wer kann was?

Bewertungsplattform ist nicht gleich Bewertungsplattform. Wer sich dafür entscheidet, ein Unternehmensprofil anzulegen, sollte vorher einen Blick auf die unterschiedlichen Funktionalitäten werfen. Was bieten kununu und glassdoor?

**kununu: **

  • Gegründet: 2007 
  • Bewertungen: 1.289.000 
  • Bewertungen zu 274.000 Unternehmen 
  • Features: Forum, Jobbörse, Anlage eigener Unternehmensprofile (mit Einbindung von z. B. Videos, Fotos und Stellenanzeigen) möglich 

Unternehmen haben die Möglichkeit, kostenpflichtige Employer-Branding Profile oder Ausbildungsprofile zu erstellen, die sowohl für kununu als auch das Mutterunternehmen Xing wirksam sind. Neben Texten zur Unternehmensdarstellung, Benefits oder Bewerberinformationen können auch Bilder, Videos, Podcasts und Jobpostings veröffentlicht werden. In der Suchfunktion von kununu werden Unternehmen mit einem Employer-Branding Profil prominenter platziert. Auf Seiten von Mitbewerbern werden Unternehmen mit Employer-Branding Profilen gezielt beworben. Arbeitgeber ohne entsprechendes Profil müssen Werbeeinblendungen dulden. 

kununu bietet sehr umfangreiche Bewertungen in jeweils drei Kategorien mit einem 5-Punkte-System: Arbeitgeber, Bewerbung und Ausbildung. Die Arbeitgeberbewertung erfolgt anhand von 13 Kriterien, zum Beispiel Arbeitsatmosphäre, Image, Gehalt- und Sozialleistungen, Vorgesetztenverhalten oder Work-Life-Balance. Der Bewerbungsprozess kann mittels zehn Kriterien bewertet werden, darunter die Reaktionszeit, wertschätzende Behandlung oder Professionalität des Gesprächs. Ausbildungsbewertungen erfolgen anhand von neun Kriterien wie Karrierechancen, Betriebsklima, Arbeitszeiten oder Vergütung. Zusätzlich können die angebotenen Benefits angegeben werden (Kantine, Kinderbetreuung, Gesundheitsmaßnahmen…). Eigene Kommentare zu den Bewertungskriterien sind möglich. Die Bewertung erfolgt kostenlos entweder direkt auf kununu oder via Xing.

**glassdoor: **

  • Gegründet: 2007 
  • Bewertungen von über 6.000 Unternehmen in Deutschland 
  • Features: Gehaltsvergleich, Jobbörse, Blog, Anlage eigener Unternehmensprofile möglich Unternehmensprofile: 

glassdoor bietet eine kostenfreie Basis-Profilvariante. In die Arbeitgeberprofile können Unternehmen Medien (Fotos…) mit einbinden. Profilaufrufe können zurückverfolgt werden. Eine Stellungnahme/ein Feedback zu den Unternehmensbewertungen ist möglich. Basisprofile können auf Premiumprofile upgegradet werden. Bewertungen: 

glassdoor ermöglicht Bewertungen von Arbeitgebern und Vorstellungsgesprächen anhand eines 5-Punkte/Sterne-Systems. Zu den Kriterien der Arbeitgeberbewertung gehören Kultur & Werte, Work-Life-Balance, Führungskräfte, Vergütung & Zusatzleistungen und Karrieremöglichkeiten. Der Durchschnitt aller Bewertungen wird aggregiert. Zusätzliche wird eine Weiterempfehlungsquote, Bewertung des Geschäftsführers und Geschäftsprognose errechnet. Der Gesamttrend aller Bewertungen wird auf einer Zeitachse dargestellt. Eigene Kommentare zu den Pros und Kontras sowie ein Rat an das Management sind möglich. Zur Bewertung des Vorstellungsgesprächs können die Gesprächserfahrung (positiv, neutral, negativ), die Schwierigkeit des Gesprächs (leicht, durchschnittlich, schwer), die Bewerbungsquelle (online, persönlich, Personalvermittlung …) und das Ergebnis (Jobangebot/kein Jobangebot…) angegeben werden. Freie Kommentare zur Bewerbung, zum Vorstellungsgespräch und den darin gestellten Fragen sind möglich. Die Bewertungen können nach Unternehmensstandort, Beliebtheit, Datum und Schwierigkeit des Gesprächs sortiert werden. Zusätzlich bietet glassdoor einen Gehaltsvergleich nach Jobpositionen auf einer Minimum-Maximum Skala. Zusatzleistungen bzw. Benefits können ebenfalls dargestellt und bewertet werden.

 

Stellenanzeigen:

  • kununu: Die Einbindung von Stellenanzeigen ist kostenpflichtig. Unternehmen im Besitz eines Employer-Branding und Xing Profils können ihre Stellenausschreibungen einstellen und die Jobs erscheinen auf den Profilen bei kununu und Xing. Gebuchte Stellenanzeigen werden professionell bearbeitet. Durch eine Monitoring-Funktion können z. B. Klickzahlen gemessen und die Daten zur Erfolgsoptimierung eingesetzt werden. Passende Xing-Mitglieder erhalten die Stellenvorschläge des Unternehmens automatisch, damit auch latent Jobsuchende erreicht werden. Andersherum bekommt auch das Unternehmen Vorschläge zu geeigneten Kandidaten. 
  • glassdoor: Auf glassdoor können Unternehmen ihre Stellenanzeigen kostenfrei posten. Im Abschnitt „Meine Jobs verwalten“ des glassdoor-Profils werden die geschalteten Stellen angezeigt. Auch die Einbindung eines Unternehmenslogos ist möglich. Aufrufe/Klickzahlen und getätigte Bewerbungen werden angezeigt.

 

 

Fazit

Stellenanzeigen können Unternehmen sowohl auf glassdoor als auch auf kununu veröffentlichen. Für potentielle Bewerber bedeutet die damit gekoppelte Arbeitgeberbewertung höhere Transparenz. Top-Bewertungen erhöhen die Chance auch latent wechselwillige Kandidaten zu erreichen. In dem Sinne eignen sich kununu und glassdoor auch als Instrument für das Recruiting. Bisher zählt kununu noch zu den Branchenführern der Arbeitgeber-Bewertungsportale in Deutschland. Die noch junge deutsche Variante von glassdoor ist weniger bekannt, weist aber ähnlich umfangreiche Funktionen auf. Basisprofile können dort kostenfrei angelegt und auf eine Premiumversion upgegradet werden. Auf kununu können Unternehmen Employer Branding-Profile anlegen. 

Quelle Foto: Fotolia © bimbim

 

Du besuchst zvoove.com mit dem Internet Explorer

Dieser Browser wird seit 2020 nicht mehr unterstützt. Das bedeutet, dass Dir einige Funktionen von zvoove.com nicht zur Verfügung stehen.

Damit du alle Funtionen von zvoove.com nutzen kannst, empfehlen wir, unsere Webseite mit einem aktuellen Browser wie Microsoft Edge, Mozilla Firefox oder Google Chrome zu besuchen.