Personaldisponent

keyboard_arrow_left Zurück zur Übersicht

Personaldisponenten arbeiten in Zeitarbeitsfirmen, in Agenturen zur Personalvermittlung oder in Personalabteilungen von Unternehmen verschiedener Wirtschaftszweige. Sie übernehmen vielfältige Aufgaben im kaufmännischen Bereich und Personalbereich (z. B. Beschaffung und Vermittlung von Personal, Betreuung von Mitarbeitern, Dienstleistungen im Bereich Personalberatung, Entwicklung und Rekrutierung von Personal). Meist nehmen sie sowohl Aufgaben im Personalbereich als auch im Vertrieb wahr (z. B. Akquise von Kunden, Verhandlung von Aufträgen). Hat sich ein Disponent auf bestimmte Aufgaben spezialisiert, wird er je nach Bereich z. B. als Projekt- oder Vertriebsdisponent bezeichnet. Voraussetzungen für die Tätigkeit ist in der Regel eine wirtschaftliche Ausbildung oder Weiterbildung, z. B. mit Schwerpunkt Personalwirtschaft. Seit August 2008 existiert die Ausbildung als Personaldienstleistungskaufmann / Personaldienstleistungskauffrau (PDK). Auch ein Studium im wirtschaftlichen Bereich kann als Voraussetzung dienen (z. B Personalmanagement, BWL mit Schwerpunkt Personal).

Kompetenzen eines Personaldisponenten 

Angehende Disponenten sollten eine solide Branchenkenntnis besitzen und ein Interesse für den kaufmännischen Bereich hegen, da z. B. Entgeltabrechnung zu ihrem Aufgabenbereich zählen. Für die Kundenakquise und Verhandlungen ist ein gewisses Verkaufstalent von Vorteil. Personal- und Bewerberverwaltung sowie Personaleinsatz erfordern eine strukturierte und gewissenhafte Arbeitsweise. Der Disponent muss meist kurzfristig reagieren. Oft benötigen Unternehmen schnell Arbeitskräfte oder Ersatz für erkrankte Mitarbeiter. Eine Priorisierung von Aufgaben ist daher wichtig. Da Disponenten viel kommunizieren (mit Bewerbern, Kunden und Mitarbeitern), sollten sie über eine gute **Ausdrucksweise **verfügen. Das gilt sowohl für die mündliche als auch die schriftliche Kommunikation (z. B. Rechtschreibung). In ihrer Ausbildung werden zum Beispiel folgende Bereiche thematisiert:

  • Personalgewinnung
  • Vermittlung von Personal
  • Personaleinsatz
  • Personalsachbearbeitung, Büro-/Verwaltungsarbeit
  • Personalmarketing
  • Akquise von Aufträgen
  • Kundenbindung und Kundenbetreuung
  • Aufsetzen von Verträgen
  • Kalkulation von Angeboten
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • arbeitsrechtliche Fragen
  • Datenschutz
  • Arbeitsplatzbeurteilung
  • Qualitätssicherung

Ein erfolgreicher Personaldisponent hat verschiedene Aufstiegschancen, zum Beispiel zum Niederlassungsleiter oder Regionalleiter.

 

Welche Aufgaben hat ein Personaldisponent?

Eine Kernaufgabe von Disponenten besteht meist darin, Unternehmen mit Personalbedarf bei der** **Beschaffung **von Personal **zu unterstützen. Sie sorgen dafür, dass Jobsuchende und Unternehmen zusammenfinden. Disponenten besuchen Betriebe vor Ort, um bspw. den Personalbedarf zu ermitteln und das Arbeitsumfeld zu analysieren. Sie erstellen Profile für die zu besetzenden Positionen. Diese vergleichen sie mit Profilen und Bewerbungsunterlagen. Anforderungen sollten möglichst deckungsgleich sein. Oft verfügen sie über eigene Datenbänke und einen Mitarbeiterpool, aus dem sie passende Mitarbeiter stellen. Der Mitarbeiterstamm muss zunächst aufgebaut und anschließend kontinuierlich gepflegt und befüllt werden. Sind keine geeigneten Kandidaten in der Datenbank vorhanden, leitet der Disponent Maßnahmen zur Personalbeschaffung ein. Er erstellt Stellenanzeigen und schaltet diese in Printmedien oder online. Um die Bewerberreichweite zu maximieren, werden die Anzeigen ggf. auch über Social Media Kanäle wie Facebook, Twitter, XING oder LinkedIn gestreut. Eingehende Unterlagen werden gesichtet und der Disponent trifft eine Vorauswahl passender Bewerber. Gängige Recruiting Aufgaben wie das Führen von Vorstellungsgesprächen oder Interviews gehören zu seinem Aufgabenbereich. Geeignete Kandidaten werden dem Kunden vorgeschlagen und gehen dort bei Einwilligung des Kunden in Einsatz. Oft benötigen Unternehmen kurzfristig Personal für einen begrenzten Zeitraum, weshalb Disponenten flexibel reagieren müssen. Die eingesetzten Arbeitskräfte werden von den Disponenten betreut, die über eine Weisungsbefugnis verfügen. Sie achten darauf, dass die Mitarbeiter rechtzeitig zur Arbeit erscheinen und ihre Aufgaben angemessen erledigen. Außerdem kontrollieren sie, ob die Mitarbeiter die erforderlichen Arbeitsstunden abgeleistet haben (Zeiterfassung). Alle Arbeitskräfte müssen zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zur Verfügung stehen. Vor Ort erhalten die Mitarbeiter eine Einweisung und werden in den Einsatzbetrieb integriert. Der Personaldisponent kümmert sich darum, dass **Sicherheits- und Gesundheitsschutz **bei der Arbeitet gewährleistet werden, der Mitarbeiter also z. B. Schutzkleidung erhält. Außerdem übernimmt er Aufgaben in der Verwaltung, zum Beispiel im Bereich Entgeltabrechnung. Ein weiterer wichtiger Teil seiner Tätigkeit besteht in der Kunden- und Auftragsakquise. Disponenten sammeln Daten zu Unternehmen am Markt und analysieren offene Stellen. Sie erstellen Branchenprofile, um potenzielle Kunden zu finden. Interessenten werden angeworben und der Disponent führt Verhandlungen mit Kunden durch, um die Konditionen des Einsatzes zu regeln. Kundenstammbetreuung und -erweiterung sowie Auftragskalkulation fallen in seinen Aufgabenbereich. 

Wo arbeitet ein Personaldisponent? 

Ein Disponent arbeitet hauptsächlich in Zeitarbeitsfirmen, in der privaten Vermittlung von Personal oder in Personalabteilungen.

  • Als Mitarbeiter in** HR-Abteilungen** ist er zum Beispiel im Bereich Personalentwicklung und Personaleinsatz tätig. Er übernimmt Aufgaben im Recruiting und kümmert sich um die Personalsuche.
  • In Zeitarbeitsfirmen ist er für viele der oben genannten Aufgaben verantwortlich. Eine Zeitarbeitsfirma (Verleiher) überlässt Leiharbeiter für einen begrenzten Zeitraum an Kunden (Entleiher). Die Leiharbeitnehmer sind im Betrieb/Unternehmen des Kunden als Arbeitskräfte im Einsatz.
  • Personalvermittler haben sich auf die Vermittlung von Personal spezialisiert: Sie vermitteln Arbeitskräfte an Kunden mit Personalbedarf. Dafür übernehmen sie z. B. Aufgaben im Bereich Recruiting und Gewinnung von Personal, um Arbeitssuchende und Unternehmen möglichst passgenau zu matchen.

Besonderheiten des Modells Zeitarbeit 

Die Arbeitnehmerüberlassung (ANÜ) erfolgt meist kurzfristig und für einen begrenzten Zeitraum. Sie zeichnet sich durch das Verhältnis zwischen Zeitarbeitsfirma oder Dienstleister (Verleiher), Kunden (Entleiher) und Leiharbeiter aus. Der Zeitarbeitnehmer ist über einen Arbeitsvertrag beim Verleiher angestellt. Dieser muss über eine AÜ-Erlaubnis verfügen. Zwischen Verleiher und Entleiher besteht ein Arbeitnehmerüberlassungsvertrag (AÜ-Vertrag), der die Konditionen des Einsatzes regelt. Rechtliche Grundlage für die ANÜ ist das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG). Das AÜG regelt die zulässige Höchstdauer und die Bedingungen der Überlassung. Für das Vorliegen einer ANÜ muss zwischen Verleiher und Leiharbeiter ein Arbeitsverhältnis bestehen. Der Verleiher benötigt eine AÜ-Erlaubnis. Der Leiharbeiter ist laut AÜG in den Kundenbetrieb einzugliedern. Er darf dort nur für einen begrenzten Zeitraum tätig werden. Zum 01. April 2017 wurde das AÜG umfassend reformiert. Es enthält Regelungen zur Höchstüberlassungsdauer, Equal Pay, Equal Treatment, Kennzeichnungs-, Informations- und Konkretisierungspflichten und ein Verbot der Kettenüberlassung.

 

Fazit

Personaldisponenten übernehmen vielseitige Aufgaben im Bereich Personaldienstleistungen und Vertrieb. Meist arbeiten sie für Personaldienstleister oder Zeitarbeitsfirmen, in Vermittlungsagenturen oder in Personalabteilungen von Unternehmen. Dort sind sie zum Beispiel für die Rekrutierung und Entwicklung von Personal verantwortlich. Ein Personaldisponent in einer Zeitarbeitsfirma kümmert sich darum, passende Arbeitskräfte für Unternehmen mit Personalbedarf zu finden. Er ist für die Akquise von Neukunden und die Kundenbetreuung zuständig. Er verhandelt Verträge und kalkuliert Aufträge. Außerdem überwacht er, dass Mitarbeiter pünktlich am Einsatzort erscheinen und ihre Arbeit erledigen.

Du besuchst zvoove.com mit dem Internet Explorer

Dieser Browser wird seit 2020 nicht mehr unterstützt. Das bedeutet, dass Dir einige Funktionen von zvoove.com nicht zur Verfügung stehen.

Damit du alle Funtionen von zvoove.com nutzen kannst, empfehlen wir, unsere Webseite mit einem aktuellen Browser wie Microsoft Edge, Mozilla Firefox oder Google Chrome zu besuchen.