Karriereseite

keyboard_arrow_left Zurück zur Übersicht

Die Karriereseite ist meist ein Bereich der Unternehmenswebsite, auf dem Firmen neben aktuellen Stellenausschreibungen auch weiterführende Informationen zum Unternehmen bereitstellen. Die Website bzw. Karriereseite ist oft der erste Touchpoint zwischen Bewerber und Unternehmen. Daher ist ein positiver erster Eindruck entscheidend für den weiteren Verlauf bzw. für die Absprungrate der interessierten Kandidaten. Die Karriereseite beeinflusst sowohl die vielbesprochene Candidate Experience als auch das Employer Branding enorm. Um in beiden Bereichen die jeweils besten Ergebnisse zu erzielen, sollten Unternehmen folgende Kriterien beim Aufbau ihrer Karriereseite beachten:

Anziehungskraft: Weckt die Karriereseite das Interesse? In welcher Form werden Inhalte dargestellt?

Dialog & Interaktion: Lädt sie zum Verweilen an? Welche Kontaktmöglichkeiten gibt es?

Technik & Services: Gibt es Möglichkeiten, sich direkt online zu bewerben? Welche technischen Komponenten sind vorhanden und welchen Mehrwert bieten sie?

Im Mittelpunkt einer starken Karriereseiten-Kommunikation stehen natürlich immer die Bewerber: Sind Texte und Bilder zielgruppengerecht? Sind Service und Technik immer auf dem neuesten Stand? Erhalten Kandidaten zeitnahes Feedback? Regelmäßiges Monitoring und anschließende Optimierungsmaßnahmen sind das A und O für langfristig bestmögliche Ergebnisse. Einzelne Stellschrauben sollten dem Nutzerverhalten angepasst sein, unnötige Hindernisse eliminiert werden. Hilfreiche KPIs wie die Absprungrate (z.B. beim Ausfüllen des digitalen Bewerbungsformulars) müssen daher dokumentiert und interpretiert werden.

 

Was braucht eine gute Karriereseite?

Großangelegte Untersuchungen von Unternehmen wie NedFed oder Potentialpark haben sich mit der Frage beschäftigt, was eine gute Karriereseite ausmacht. Folgende Punkte haben alle Studien gemein, demnach bieten sie sich als praxiserprobte Checklist für eine gute Karriereseite an:

**Struktur: **Übersichtliche Gestaltung & intuitive Bedienung steigern Usability 

30-Sekunden-Regel: Informationen, die User nach einer halben Minute nicht finden, gelten aus nicht vorhanden

Medienmix: Authentische Bilder, Videos, Blogbeiträge stärken die Employer Brand und vermitteln einen ersten Eindruck des Unternehmens

Arbeitgebermarke: Benefits sind klar kommuniziert

Hinter den Kulissen: Mitarbeiterinterviews, Erfolgsgeschichten, Videos, Erfahrungsberichte etc. sollten Bewerbern Einblicke in den Unternehmensalltag geben

**Zertifikate: Auszeichnungen kommunizieren – sie funktionieren wie ein Gütesiegel und schaffen **Glaubwürdigkeit

Ansprechpartner: An allen zentralen Stellen sollten Kontaktdaten platziert sein

Initiativbewerbung: Wenn dem Kandidaten keine Stelle zusagt, sollte er immer die Möglichkeit haben, sich bequem und mit wenigen Klicks initiativ zu bewerben

Button: Über zentral platzierte, auffällige „Jetzt bewerben“-Buttons sollten Kandidaten jederzeit mit einem Klick zum Onlineformular gelangen

Usability: Die Website/Karriereseite muss mobiloptimiert sein

Technische Voraussetzungen für Karriereseiten

Bei langen Ladezeiten und nicht funktionierenden Buttons springen potentielle Kandidaten sofort ab. Folgende technischen Voraussetzungen sollte eine gute Karriereseite erfüllen:

SEO: Sie ist suchmaschinenoptimiert

Suche: Es ist eine Suchfunktion eingebunden

Mobiloptimiert: Sie passt sich allen Endgeräten an

Logischer/intuitiver Aufbau: Bewerber sehen auf einen Blick, wo sie sich befinden, Überschriften mit wichtigen Keywords helfen bei der Orientierung und verbessern de Auffindbarkeit bei Google

(Interaktive) Elemente: Rollover-Effekte, Drop-Down-Menüs, Slideshows etc. werden genutzt, um Inhalte abzubilden

Zwischenspeicher: Kommt der der Bewerbungsprozess ins Stocken, sollten Kandidaten auch** **nach längerer Pause auf bereits eingepflegte Informationen zurückgreifen können

Speichermöglichkeiten: Kandidaten können favorisierte Jobs speichern

Profil: Kandidaten können Profil erstellen und laufende Bewerbungen beobachten (auf diese Weise entsteht außerdem ein Kandidaten-Pool)

Job-Agent: Er informiert Bewerber über neue Stellen, die ihren Präferenzen entsprechen

Was erwarten Kandidaten von Karriereseiten?

Das Unternehmen Talents Connect Köln hat in einer Studie untersucht, was Kandidaten von einer guten Karriereseite erwarten. Dazu befragte die Firma über 1.000 Probanden nach ihren persönlichen Eindrücken von Karriereseiten. Die Ergebnisse im Überblick:

Fast die Hälfte der Befragten finden, dass deutsche Karriereseiten ihren Zweck verfehlen

48% sagen, dass Arbeitgeber nicht ausreichend Informationen über Leistungen bereitstellen

43% bemängeln, dass Firmen ihre Produkte/Dienstleistungen in den Fokus rücken, statt Arbeitgeberqualitäten zu kommunizieren

78% empfinden den Ton als zu werblich

77% finden Formulierungen austauschbar

61% beanstanden langweilige, bürokratische Texte

80%  empfinden Mitarbeiter-Zitate nicht authentisch

Wer als Arbeitgeber überzeugen möchte, sollte seine Karriereseite auf die oben bemängelten Punkte überprüfen und ggf. optimieren. Werbliche Ansprache und Phrasen sind No-Gos, Glaubwürdigkeit steht dagegen hoch im Kurs.

Den Kanal „Karriereseite“ nutzen Studenten, Manager, Absolventen, Berufseinsteiger, Schüler und Co. Jede Zielgruppe stellt andere berufliche Anforderungen – die Unternehmen in den Stellenausschreibungen des Job-Portals berücksichtigen sollten:

Professionals

  • Erwarten klar definierte Aufgabenfelder
  • Vorteile des Unternehmens sollten enthalten sein
  • Präsentation des Zukunftsplans

Studierende

  • Karriere-Chancen und Weiterbildungsmöglichkeiten darstellen
  • Modernes, junges Auftreten
  • Präsentation des Teams

Azubis/Schüler

  • Eltern/Lehrer-Bereich
  • Sicherheit/Übernahmemöglichkeit kommunizieren
  • Videos und interaktive Elemente einbauen

Übrigens bieten sich Einstiegsseiten an, über die sich die Zielgruppen (Studenten/Schüler etc.) zuordnen können und mit einem Klick die für sie relevanten Informationen erhalten.

 

Fazit

Die Karriereseite ist für potentielle Bewerber die erste Informationsquelle und damit auch der erste Berührungspunkt zwischen Kandidaten und Arbeitgeber. Das unternehmenseigene Jobportal dient als Aushängeschild und muss entsprechend in Szene gesetzt werden. Optisch sollte ein cleanes Design in der eigenen CI mit authentischen Bildern und einladenden Farben vorherrschen. Arbeitgeber sollten ein glaubwürdiges, realistisches Bild vom Unternehmen und dessen Alltag zeichnen. Dabei steht immer die Frage im Mittelpunkt: „Was ist der Mehrwert für den Bewerber?“. Auch technisch müssen Karriere-Webseiten einwandfrei funktionieren und sollten Usern mobiloptimiert mit interaktiven Elementen anschaulich alle Infos auf einen Blick präsentieren.

Du besuchst zvoove.com mit dem Internet Explorer

Dieser Browser wird seit 2020 nicht mehr unterstützt. Das bedeutet, dass Dir einige Funktionen von zvoove.com nicht zur Verfügung stehen.

Damit du alle Funtionen von zvoove.com nutzen kannst, empfehlen wir, unsere Webseite mit einem aktuellen Browser wie Microsoft Edge, Mozilla Firefox oder Google Chrome zu besuchen.