Zeitarbeit für Studenten: Ein attraktives Modell

verfasst von zvoove, 18.09.2019
keyboard_arrow_left Zurück zur Übersicht

It’s a Match: Studenten und Zeitarbeit

Zeitarbeit und Akademiker? Auf den ersten Blick eine merkwürdige Kombination, da wir Leiharbeit i.d.R. nicht mit Studenten in Verbindung bringen. Dabei bietet das Modell einige entscheidende Vorteile – für beide Seiten. Diese Chance sollten Personaldienstleister nutzen und aktiv auf Studierende zugehen. Immerhin ergab eine aktuelle Arbeitsmarktbefragung, dass junge Menschen der Zeitarbeit so offen gegenüberstehen wie nie. Demnach war ein Drittel der Beschäftigten zwischen 30 und 39 Jahren schon einmal in der **Zeitarbeit **tätig. Und ein Viertel der unter 20-Jährigen sagte, ebenfalls Erfahrungen mit der Leiharbeit zu haben. Die Bereitschaft ist also da und auch die Grundvoraussetzungen stimmen: Studenten sind hochmotiviert, flexibel und oft Allrounder, da sie sich an der Universität täglich in neue Themen einarbeiten. So können Studenten für fast jeden Bereich der Zeitarbeit eingesetzt werden. Zum Beispiel im:

  • Bereich der Produktion
  • Kaufmännischen Aushilfsbereich von Handel und Industrie
  • Dienstleistungssektor

Erfahren Sie hier, wie Sie junge Nachwuchstalente von der Zeitarbeit überzeugen:

Leiharbeit für Studenten: Praxisbezug & Finanzspritze

Uni- und Großstädte sind ein teurer Spaß: Hamburg, Berlin und Co. ächzen seit Jahren unter dem Druck immer höherer Lebenshaltungskosten. Das geht auch an Studenten nicht spurlos vorbei, die für ihre akademische Ausbildung in die entsprechenden Städte ziehen und immer öfter Geld dazu verdienen müssen. Die Maastricht University fand in einer Umfrage unter 22.000 Studierenden heraus, dass zwei Drittel aller angehenden Akademiker in einem Nebenjob tätig sind. Die Studie „Fachkraft 2020“ derselben niederländischen Hochschule stellte außerdem fest, dass sich** 85 %** der befragten studentischen Aushilfen einen inhaltlichen Bezug zum Studium wünschen – jedoch nur 29% tatsächlichen Praxisbezug haben. Diese auffällige Diskrepanz zwischen Wunsch und Wirklichkeit ist der ideale Anknüpfpunkt für Personaldienstleister, um junge Nachwuchskräfte von fachnahen Nebenjobs aus der Zeitarbeit zu überzeugen. Die Studie ermittelte zusätzlich, welche Kriterien für junge Menschen bei der Jobwahl eine besonders wichtige Rolle spielen. Demnach sind das:

  • Stundenlohn
  • Zeitliche Vereinbarkeit
  • Tätigkeitsfeld
  • Einsatzort
  • Arbeitsstunden pro Tag

Und die Studie enthüllt noch mehr positive Details: Zum Beispiel die große **Flexibilität **von Studierenden: Demnach wäre fast ein Drittel (31,2%) dazu bereit, noch am selben Tag der Jobzusage mit der Beschäftigung zu beginnen und rund 28,9 % bereits „morgen“. 

Diese Bereitschaft passt perfekt zu den Bedürfnissen der Zeitarbeit. Häufig bemängelte Punkte wie unübliche Einsatzzeiten sind bei Studenten beliebt und sind ein überzeugendes Recruiting-Argument.

Studentische Zeitarbeit: Vorteile für Personaldienstleister

Es lohnt sich für Personaldienstleister, den Talentpool um studentische Leiharbeitnehmer zu erweitern. Der Konkurrenzdruck der Branche steigt weiter an, neue Mitarbeiter zu finden ist schwierig. Daher macht es Sinn, frühzeitig neue Strategien zu entwickeln. Und darum lohn es sich, Studenten für die Zeitarbeit zu gewinnen: 

  • Alle Einsatzzeiten: Studenten sind offen für sonst unbeliebte Arbeitszeiten (z.B. nachts oder am Wochenende)
  • Flexibilität: Studenten sind einsatzbereit für Tages- und kurzfristige Arbeitsverträge
  • Mobilität: Studenten können dank des Semestertickets kostenfrei viele Strecken zurücklegen
  • Aufnahmefähigkeit: Angehende Akademiker sind es gewöhnt, sich schnell in Projekte einzuarbeiten, da sie ohnehin ständig lernen
  • Großer Pool an Kandidaten: Innerhalb von zehn Jahren ist die Zahl der Studenten von zwei Millionen auf drei Millionen angestiegen. In NRW gibt es allein 800.000 angehende Hochschulbesucher

Zeitarbeit: Vorteile für Studenten

Nicht nur für Personaldienstleister, auch für Studenten bietet das Modell der Zeitarbeit viele entscheidende Vorteile, die Sie für Ihre **Recruiting-Strategie **einsetzen sollten:

  • Flexibilität: flexible Zahl der Arbeitsstunden, die sich nach Vorlesungsplan richten können
  • Studenten erhalten Beiträge zur Sozialversicherung
  • Sicheres Einkommen ist garantiert
  • Kurzfristiger Einstieg ist jederzeit möglich
  • Im Vergleich zum theoretischen Uni-Alltag bietet Zeitarbeit die Möglichkeit, **Praxiserfahrungen **zu sammeln
  • Leiharbeit ist eine attraktive Alternative zu unbezahlten Praktika, um verschiedene Branchen, Betriebe und Arbeitsstrukturen kennenzulernen
  • Networking: Durch die Vermittlung in verschiedene Branchen können Studenten anfangen, ein professionelles Netzwerk aufzubauen
  • Weiterbildungen: Diese werden für Zeitarbeitnehmer staatlich gefördert, ein Angebot, das auch Studenten nutzen können

Studenten in der Zeitarbeit: Rechtliche Grundlagen §

Während den **Vorlesungszeiten dürfen Studierende nur 20 Stunden pro Woche **arbeiten.

Interessanter sind allerdings die vorlesungsfreien Zeiten (im Sommer), wo ggf. große Teile der Stammbelegschaft im Urlaub sind oder saisonale **Auftragsspitzen **ausgeglichen werden müssen. Während der Semesterferien dürfen Studenten ohne Einschränkungen in Vollzeit arbeiten.

Auch die Höchstüberlassungsdauer (die Tatsache, dass Mitarbeiter nach 18 Monaten fest übernommen werden müssen) wird bei der Überlassung von Studenten ausgeklammert, da diese i.d.R. ohnehin auf der Suche nach kurzfristiger Beschäftigung sind. Bedingungen der Zeitarbeit und Bedürfnisse von Studenten sind im Prinzip ein Dreamteam.

Neben Studenten gibt es übrigens noch eine weitere junge Zielgruppe, die perfekt zu den Rahmenbedingungen der Zeitarbeit passt: Schulabgänger. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) fand in einer aktuellen Studie heraus, dass rund 30 % von ihnen nicht wissen, was sie werden sollen. Die Zeitarbeit bietet eine gute Möglichkeit, um **Berufsanfängern **Einblicke in verschiedene Branchen zu geben. Egal ob großer Konzern, kleiner Betrieb, in der Herstellung oder dem Dienstleistungssektor – über die Zeitarbeit können sich Schulabgänger dank wechselnder Einsätze beruflich orientieren.   

 

Fazit

Im Gegensatz zu unbezahlten Praktika können Studenten durch die Zeitarbeit also nicht nur Praxiserfahrungen sammeln und Geld dazu verdienen, sondern sogar staatlich geförderte Weiterbildungen wahrnehmen. Für Unternehmen sind studentische Aushilfen eine willkommene Abwechslung, da bei regulärer Zeitarbeit die komplizierte **Höchstüberlassungsdauer **und Equal Pay zu beachten sind. Also die Tatsachen, dass Leiharbeitnehmer nach 18 Monaten fest übernommen werden müssen und nach neun Monaten das Recht auf Equal Pay haben. Studentische Zeitarbeitnehmer sind von diesen komplexen Regelungen nicht betroffen. Warum? Weil sie im Regelfall viele verschiedene Betriebe kennenlernen und daher von Haus aus den Arbeitgeber regelmäßig wechseln möchten. Entsprechend können die Verträge in der studentischen Zeitarbeit darauf ausgelegt werden.

Foto: nd3000 © / Fotolia

 

Du besuchst zvoove.com mit dem Internet Explorer

Dieser Browser wird seit 2020 nicht mehr unterstützt. Das bedeutet, dass Dir einige Funktionen von zvoove.com nicht zur Verfügung stehen.

Damit du alle Funtionen von zvoove.com nutzen kannst, empfehlen wir, unsere Webseite mit einem aktuellen Browser wie Microsoft Edge, Mozilla Firefox oder Google Chrome zu besuchen.