Spannende Impulse auf der Personal Nord

verfasst von zvoove, 26.04.2017
keyboard_arrow_left Zurück zur Übersicht

Eindrücke von Hamburgs Fachmesse für Personalmanagement

Es herrscht Aufbruchsstimmung auf der Personal Nord in Hamburg: Das medial viel diskutierte Schlagwort „Digitalisierung“ ist auch auf Hamburgs führender Messe für Personalmanagement in aller Munde. Diskutiert wird vor allem mit Blick in die Zukunft: Welche Chancen und Herausforderung bietet eine digitale Arbeitskultur? Wie lässt sich das theoretische Stichwort Digitalisierung im Unternehmens- und Arbeitsalltag leben? 

Ideen bieten die rund 275 Aussteller, HR-Experten und 4.000 Personaler, die auf der Messe nach Impulsen für die neue Arbeitswelt suchen. Eine besondere Neuerung im Bereich der Arbeitnehmerüberlassung ist die AÜG-Reform: Mit Inkrafttreten der Reform im April 2017 stehen Personaldienstleister und Zeitarbeitsunternehmen vor der Herausforderung, Equal Pay, Höchstüberlassungsdauer, Kennzeichnungspflichten & Co. richtig anzuwenden, Entleihunternehmen zu informieren und relevante Informationen für die Umsetzung der Reform bei den Kunden zu erfragen, Verträge anzupassen usw.

Für die neue Arbeitswelt der Zeitarbeit bieten sich digitale Lösungsansätze, um den operativen Betrieb in der Zeitarbeitspraxis zu stemmen und Prozesse im Unternehmen zu vereinfachen – von der Bewerber-, Kunden- oder Mitarbeiterverwaltung über die Zeiterfassung oder Disposition. Eine Möglichkeit, Prozesse zu optimieren, zu standardisieren und administrativen Aufwand zu verringern, ist die Nutzung einer Zeitarbeitssoftware. Mit Blick auf aktuelle Branchenentwicklungen sind vor allem auch Lösungsansätze zur rechtskonformen und kundenorientierten Umsetzung der AÜG-Reform relevant. Welche konkreten Lösungsmöglichkeiten es hier gibt, erfahren Besucher der Personal Nord am prosoft-Stand (Halle 4A, Stand D17): Vorgestellt werden das neue AÜG-Servicepaket sowie die Zeitarbeitssoftware AÜOffice®. 

 

Arbeitswelt neu gedacht

Dass es an der Zeit ist, die Arbeitswelt neu zu denken, zeigt die Podiumsdiskussion zum Thema „Mobile Mindset“. In Zeiten von Smartphone, Tablet & Co. braucht es eine offene, wenn auch nicht unkritische Haltung gegenüber den neuen technologischen Möglichkeiten: Ein „mobile Mindset“, das in den Arbeitsalltag einfließt und sich in digital gestützte Arbeitsabläufe übersetzen lässt. Die Zukunft der Arbeit ist digital, mobil und agil. Sie bietet neue Freiheiten und Möglichkeiten, weil etwa Mitarbeiter dank mobiler Endgeräte weniger an einen Arbeitsort gebunden sind oder Unternehmer ihr Unternehmen von unterwegs aus führen. Die neue Freiheit geht aber auch mit der Notwendigkeit einher, Kompetenzen für den Umgang mit der digitalen Transformation auszubilden und aus einem Arbeitnehmer einen Mobile Worker zu machen. Die Digitalisierung zeichnet sich durch einen kontinuierlichen Wandel aus, der ein „mobile Mindset“, Offenheit gegenüber Veränderungen und Veränderungskompetenz voraussetzt. Es braucht Mut und Innovationskraft, die neue digitale Arbeitskultur zu leben. 

Arbeitgeber stehen vor der Frage, wie sie die neuen technischen Voraussetzungen nutzen und Mitarbeitern näherbringen können. Wie stoßen sie mit den geplanten Veränderungen auf Akzeptanz bei Mitarbeitern und Kollegen? Wie gelingt die Zusammenarbeit in globalen virtuellen Teams? Muss die Zusammenarbeit grundsätzlich neu gedacht werden? Und was ist bei der Einführung des mobilen Arbeitens zu beachten? Die Digitalisierung der Arbeitswelt bringt viele Fragen mit sich und lässt gleichzeitig Raum für kreative Antworten, die auf der Fachmesse Personal Nord in einer beeindruckenden Vielfalt thematisiert und diskutiert werden. Wenn etwa von Mobile Recruiting oder Recruiting 4.0 die Rede ist, wird deutlich, wie wertvoll digitale Lösungsansätze angesichts der drängenden Herausforderungen unserer Zeit sind – Stichwort Fachkräftemangel. Vor allem in den Mangelberufen haben Unternehmen häufig Schwierigkeiten, geeignete Bewerber zu finden. Neben digitalen Lösungen wie IT-gestützten Bewerbermanagementsystemen oder Kennzahlen-Tools/HR-Analytics für einen optimierten Recruiting-Prozess, verspricht auch die geschärfte Zielgruppenansprache und ein zielgruppengerechtes Employer Branding einen Ausweg aus der Bewerberflaute. 

Eine Möglichkeit, flexibel auf Auftragsspitzen, konjunkturelle oder saisonale Schwankungen zu reagieren und Personalengpässe zu umgehen, bietet auch die Arbeitnehmerüberlassung. Der Einsatz von Leiharbeitnehmern lohnt sich für Entleihunternehmen aus verschiedenen Gründen und bietet angesichts langer Vakanzzeiten, fehlender Bewerber und sich stapelnder Auftragsberge eine Möglichkeit des flexiblen und bedarfsgerechten Personaleinsatzes. Sie hatten keine Gelegenheit, auf der Personal Nord dabei zu sein? Macht nichts, denn schon bald steht die nächste Fachmesse für Personalmanagement vor der Tür: Wir freuen uns auf Ihren Besuch und einen anregenden Austausch!

 

 

Fazit

Im Mittelpunkt der Personal Nord, Hamburgs Fachmesse für Personalmanagement, steht das chancenreiche und zukunftsträchtige Thema Digitalisierung in seinen verschiedenen Facetten: vom Recruiting 4.0 über den Mobile Worker bis hin zum agilen Management. Die neue Arbeitswelt bietet viele Chancen und neue Freiräume, die es auszuloten gilt, bringt aber auch Herausforderungen mit sich, etwa in Bezug auf die Schulung digitaler Kompetenzen. Man darf gespannt sein, welche Zukunftsvisionen sich bis zur nächsten Fachmesse erfüllt haben und was es im Jahr 2018 von der neuen Arbeitswelt zu berichten gibt.

 

Du besuchst zvoove.com mit dem Internet Explorer

Dieser Browser wird seit 2020 nicht mehr unterstützt. Das bedeutet, dass Dir einige Funktionen von zvoove.com nicht zur Verfügung stehen.

Damit du alle Funtionen von zvoove.com nutzen kannst, empfehlen wir, unsere Webseite mit einem aktuellen Browser wie Microsoft Edge, Mozilla Firefox oder Google Chrome zu besuchen.