Personalauswahl: Was taugt ein Mini Assessment Center?

verfasst von zvoove, 10.03.2021
keyboard_arrow_left Zurück zur Übersicht Verschiedene Teilnehmer:innen während eines Mini-Assessment-Centers.

Das schlanke Assessment Center

Das Assessment Center (AC) ist ein verbreitetes Instrument zur Eignungsdiagnostik. Es besteht aus mehreren Aufgaben, die Bewerber auf ihre Eignung für eine Position prüfen. Das AC besitzt eine recht hohe prognostische Validität: Es kann gut vorhersagen, ob ein Kandidat in der Tätigkeit erfolgreich sein wird. Das hat mehrere Vorteile: Der Mitarbeiter ist vermutlich produktiver und motivierter. Eine hohe Passung kann sich positiv auf die Arbeitszufriedenheit auswirken und die Fluktuation verringern. Fluktuationskosten, etwa für eine erneute Personalrekrutierung und -einarbeitung entfallen. Der Nachteil: Ein Assessment Center ist teuer. Es erfordert Personal für die Vorbereitung, Bewerberbeurteilung und Evaluation. Einige AC dauern mehrere Tage. Unternehmen mit einem geringeren Recruitment-Budget müssen sich die Frage stellen, ob ein AC angemessen ist. Eine Kompromisslösung ist das Mini Assessment Center – ein AC in reduziertem Umfang.

Mini Assessment Center: Was sind die Probleme?

Ein Mini Assessment-Center ist in der Regel kürzer als ein reguläres AC. Die Anzahl und Dauer der Aufgaben ist reduziert. Statt wie im Regelfall 1,5 bis 3 Tage dauert ein Mini-AC etwa einen halben Tag. Eine solche Testverkürzung kann mit einer geringeren Reliabilität (Zuverlässigkeit der Messung) einhergehen. In der Diagnostik wird z. B. die Spearman-Brown-Formel angewandt, um die verringerte Reliabilität durch die Verkürzung des Tests zu errechnen (mit k < 1). So lässt sich feststellen, wie viele Items weggelassen werden könne, um eine bestimmte Zielreliabilität zu erreichen. Das Problem einer reduzierten Reliabilität ist, dass Letztere die Voraussetzung für die Validität ist. Der Test sollte möglichst valide sein, um die Eignung des Bewerbers vorherzusagen. Daher ist es bei einem Mini-Assessment-Center besonders wichtig, passende Aufgaben auszuwählen.

Vorteile eines Mini Assessment Centers

Mit einem Mini Assessment Center können Unternehmen gezielt Übungen zusammenstellen, um Kandidaten auf die Eignung für eine Stelle zu prüfen. In einem AC kommt in der Regel eine Vielfalt an Methoden zum Einsatz, z. B. biographische Verfahren, Arbeitsproben, Interviews, Intelligenz- und Persönlichkeitstests. Auch ein Mini-AC kann auf Methodenvielfalt setzen, allerding mit einem geringeren Zeit- und Kostenbudget. Die Vorteile sind ähnlich wie die eines regulären Assessment Centers: eine berufsnahe Personalauswahl anhand verschiedener Instrumente. Ein reines Bewerbungsinterview bietet z. B. das Risiko, dass Kandidaten sozial erwünscht antworten. Ein AC bildet mehrere Urteilsdimensionen ab, z. B. das Verhalten (Verhaltensübungen) oder Skills (Tests, Simulationen).

Vorhersagekraft im Mini-AC verbessern

Die Prädiktoren für den Berufserfolg sollten möglichst zielgenau ausgewählt werden. Dies ist besonders in einem Mini Assessment Center von Bedeutung, da nur eine begrenzte Zeit und Aufgabenvielfalt zur Verfügung steht. Um im Mini-AC gute Vorhersagen zu treffen, könnte Folgendes sinnvoll sein:

Forschungsergebnisse nutzen: In der Forschung gibt es Befunde zur prognostischen Validität eines Verfahrens. Die prognostische Validität ist hoch, wenn der Prädiktor (z. B. eine Aufgabe) stark mit dem Kriterium (dem Berufserfolg) korreliert. Eine Korrelation kann prinzipiell zwischen -1 und +1 liegen. In der Regel wird eine hohe positive Korrelation angestrebt. Bei einer (unrealistischen) Korrelation von +1 würden Prädiktor und Kriterium zu 100 % korrelieren (Validitätskoeffizient r = 1). Verfahren wie die Graphologie haben keine/kaum prädiktive Validität. Strukturierte Interviews und Intelligenztests können den Berufserfolg meist gut vorhersagen.

Beobachterschulung: Beobachter im AC sollten vorab geschult werden. Sie legen sich auf präzise Bewertungskriterien fest, um die Auswertungsobjektivität zu erhöhen. Oft sind mehrere Beurteiler an einem AC beteiligt. In diesem Fall sollte die zufallsbereinigte Urteilerübereinstimmung bzw. Inter-Rater-Reliabilität (z. B. mittels Cohens Kappa) hoch sein. Eine Beobachterschulung kann Kosten verursachen, die sich aber auszahlen, sofern die Prognose verbessert wird.

Anforderungsbezug: Die Aufgaben im AC sollten die Anforderungen der Stelle möglichst abbilden. Dies ist z. B. durch berufsnahe Simulationen möglich. Vorab sollte eine Anforderungsanalyse erfolgen, um anforderungsbezogene Übungen zu selektieren. In Simulationen schließen Beurteiler von dem Verhalten der Bewerber auf künftiges Verhalten im Beruf. Eine andere Möglichkeit ist der Einbezug von Traits: Eigenschaften lassen sich mitunter als Dispositionen für bestimmtes Verhalten interpretieren. Anhand der Eigenschaften wird auf künftiges Verhalten geschlossen.

Methodenvielfalt: Eine Methodenvielfalt kann sinnvoll sein, um eine gute Prognose zu erhalten. Es können zum Beispiel Simulationen und biographieorientierte Verfahren genutzt werden. Die Verwendung vielfältiger Methoden lässt sich auch in einem Mini-AC realisieren, sofern die Bearbeitungsdauer ggf. gekürzt wird. Bei der Zusammenstellung von Methoden ist vor allem deren inkrementelle Validität interessant. Das heißt: Wie viel trägt eine Methode eigenständig zur Vorhersage bei?

Aggregation: Oft ist es von Vorteil, die Leistung eines Bewerbers über verschiedene Aufgaben hinweg zu mitteln (Aggregationsprinzip). Hier kann ein gewichtetes Mittel errechnet werden, um die Wichtigkeit der Aufgaben für die Tätigkeit abzubilden. Eine solche Aggregation kann die Reliabilität verbessern.

Fazit

Ein reguläres Assessment Center ist vor allem für KMU oft zu zeit- und ressourcenintensiv. Als Kompromiss setzen manche Unternehmen auf ein Mini Assessment Center, also eine Art verkürztes AC. Dieses dauert im Schnitt einen halben Tag. Mit den richtigen Methoden lässt sich auch im Mini-AC eine solide prognostische Validität erreichen. Die gezielte Auswahl tätigkeitsbezogener Elemente, Methodenvielfalt und professionelle/geschulte Beurteiler können die Vorhersagekraft verbessern.

Quelle Foto: AdobeStock/© Monkey Business

Du besuchst zvoove.com mit dem Internet Explorer

Dieser Browser wird seit 2020 nicht mehr unterstützt. Das bedeutet, dass Dir einige Funktionen von zvoove.com nicht zur Verfügung stehen.

Damit du alle Funtionen von zvoove.com nutzen kannst, empfehlen wir, unsere Webseite mit einem aktuellen Browser wie Microsoft Edge, Mozilla Firefox oder Google Chrome zu besuchen.