Digitalisierung als Antwort auf Distanz: Experten zeigen Wege aus der Krise

verfasst von zvoove, 09.09.2020
keyboard_arrow_left Zurück zur Übersicht

Sonderstudie zur Corona-Krise: Die Meinung von Digitalisierungsexperten

Die Corona-Krise verlangt uns momentan viel ab, seit Monaten stellen wir uns auf einen ganz neuen Lebensrhythmus ein und es steht in den Sternen, wann wieder Normalität einkehrt. Auch und vor allem im geschäftlichen Kontext hat sich viel getan: Distanz ist das oberste Gebot der Stunde und nach der ersten Schockstarre haben wir z.B. aus dem Homeoffice viele digitale Brücken gebaut, um wieder näher zusammenzurücken.

Vom 15. bis 24. April 2020 führte die Bertelsmann-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Münchner Kreis eine Sonderstudie zur Corona-Krise durch. Im Fokus stand die Meinung von ca. 200 Digitalisierungs-, und Technologie-Experten; diese wurden zu den Auswirkungen der Pandemie befragt. Die Ergebnisse zeigen sehr deutlich, in welche Richtung sich unsere berufliche Zukunft höchstwahrscheinlich entwickeln wird.

 

Wie Corona unseren Arbeitsalltag verändert

Auf die Frage „Wo spüren Sie aktuell die größten Veränderungen in Ihrer Organisation?“ antworteten:

79%: Interne Kommunikation (z.B. Videokonferenzen, digitale Tools)

35%: Zusammenarbeit und Verhalten der Mitarbeiter, Umgang miteinander

30%: Kundenkommunikation (z.B. neue Kanäle, intensiverer Austausch über Social Media)

Es liegt klar auf der Hand, dass digitale Tools momentan das Nonplusultra in puncto Vernetzung sind. Das spiegelt sich auch in den folgenden Antworten wider:

„Welche der folgenden wirtschaftlichen Entwicklungen werden auch nach der Corona-Pandemie Bestand haben?“

71%: Mehr digitale Services

66%: Mehr digitale Kommunikation

45%: Mehr digitale Beratung

Eine ähnliche Einschätzung geben die Experten hinsichtlich der langfristigen Auswirkungen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie ab: 92% sind davon überzeugt, dass Konferenztools auch künftig integraler Bestandteil der täglichen Arbeitsroutinen werden und weitere 88% gehen davon aus, dass bisherige Präsenzformate künftig virtuell stattfinden werden.

Die Experten sind sich also einig: Der Schlüssel zu langfristigem unternehmerischen Erfolg sind digitale Lösungsansätze. Daher ist es jetzt besonders wichtig, derartige Konzepte schnell zu etablieren, um konkurrenzfähig zu bleiben und den Anschluss nicht zu verpassen. 

BAP Job Navigator mit ähnlichen Erkenntnissen 

Auch der BAP Jobnavigator hat in einer aktuellen Analyse das Thema „digitales Arbeiten“ im Corona-Kontext genauer unter die Lupe genommen. Der Jobnavigator wertet monatlich Tausende Jobanzeigen aus und leitet davon wirtschaftliche Trends ab. Demnach boten ganze 865 Unternehmen für insgesamt 10.670 Jobs digitale Bewerbungsgespräche an, zudem wiesen knapp 85.000 Stellenanzeigen auf Homeoffice-Möglichkeit in ihrem Unternehmen hin. 

Auch Eventbranche kann von digitalen Konzepten profitieren 

Die Worthülse „New Work“ füllt sich durch Corona ganz langsam mit (virtuellem) Leben, weil Prozesse mittlerweile ortsunabhängig und flexibel realisiert werden können. Eine Entwicklung, von der langfristig auch wichtige Networking-Events profitieren: Zuletzt mussten Firmen branchenübergreifend auf Messen & Co. verzichten; so auch die HR und Personaldienstleistungssparte. Das ändert sich jetzt – da die ersten digitalen Messen in den Startlöchern stehen. So rief das Softwareunternehmen LANDWEHR beispielsweise die PDL digital ins Leben. Ein virtuelles Event für Personaldienstleister – mit interaktiven Ständen, Live-Chats und Präsentationen. Vom 15. Bis 17. September 2020 können Besucher zwischen 9 und 17 Uhr an diesem Event teilnehmen. Und das Beste daran: Dank der Fusion von prosoft und LANDWEHR  stehen wir Seite an Seite, wenn die erste PDL digital ihre Pforten öffnet. 

PDL digital – erste virtuelle Messe für Personaldienstleister

Das neue virtuelle Messekonzept unter dem Motto #nextlevel hat den Vorteil, dass sich Besucher von überall aus einloggen und live dabei sein können. Vorgesehen sind verschiedene Referenten, die über Top-Themen aus der Personaldienstleistungsbranche sprechen; z.B. über Kundenakquise, Vertrieb, Datenschutz, Digitalisierung, Controlling u.v.m. Auf dem digitalen Gelände stehen drei verschiedene Vortragsräume zur Verfügung – ganz ohne lautes Messeumfeld. Für einen regen Austausch sorgen verschiedene Experten, die im 1:1 Live-Chat für Fragen zur Verfügung stehen.

Interessierte können sich flexibel einloggen, wann immer sie Zeit für Vorträge und Präsentationen haben, das Angebot ist übrigens komplett kostenfrei. Mit von der Partie ist auch unsere Recruiting-Expertin: Sie hat an allen drei Messetagen ein offenes Ohr für Besucher und spricht in 30-minütigen Slots über das Thema Recruiting (immer zwischen 13:15h-13:45h). Sie sind interessiert? Dann können Sie sich gleich hier kostenfrei zu den Vorträgen anmelden:

🗓 15.09.2020

🗓 16.09.2020

🗓 17.09.2020

 

 

Fazit

Die Zukunft ist digital – sei es in Form vom ortsungebundenen Arbeitsplätzen, virtuellen Meetings, Konferenzen oder eben Messen. Jetzt ist es wichtig, dass wir uns diesen neuen Gegebenheiten schnellstmöglich anpassen, erste Erfahrungen sammeln und so immer professioneller darin werden, Prozesse virtuell abzubilden. Schließlich werden Unternehmen, die diesen Umschwung frühzeitig anpacken, laut Experten auch langfristig mit Erfolg belohnt. 

Quelle Foto: © ipopba / Adobe Stock   

 

Du besuchst zvoove.com mit dem Internet Explorer

Dieser Browser wird seit 2020 nicht mehr unterstützt. Das bedeutet, dass Dir einige Funktionen von zvoove.com nicht zur Verfügung stehen.

Damit du alle Funtionen von zvoove.com nutzen kannst, empfehlen wir, unsere Webseite mit einem aktuellen Browser wie Microsoft Edge, Mozilla Firefox oder Google Chrome zu besuchen.