Die Zukunft der Stellenanzeige

verfasst von zvoove, 02.09.2016
keyboard_arrow_left Zurück zur Übersicht

Top-Recruiting-Kanäle: Onlineanzeigen auf dem Vormarsch

In der Welt der Stellenanzeigen hat sich in den vergangenen Jahren einiges getan: Zur klassischen Printanzeige kam die Onlineanzeige mit einem immer professionelleren Layout und einem Trend zur Einbindung audiovisueller Elemente. Mit der zunehmenden Smartphonenutzung der Bevölkerung erfolgt die Stellensuche vermehrt über das Mobiltelefon. Im Personalmarketing spielt das Thema mobile-Recruiting daher eine immer größere Rolle. 

In der aktuellen Studie „Recruiting Trends 2015“ und „Bewerbungspraxis 2015“ hat das Centre of Human Resources Information Systems (CHRIS) der Universität Bamberg die Bedeutung von Online-Stellenanzeigen für Unternehmen und Bewerber untersucht. 90, 4 % aller befragten Unternehmen nutzen zur Veröffentlichung ihrer Stellenanzeigen die eigene Karriere-Website, gefolgt von Online-Stellenbörsen mit 70, 1 %, der Arbeitsagentur (30, 5 %), Social Media (28, 1%), Mitarbeiterempfehlungen (22, 7 %) und Print (11, 9 %). Die größte Erfolgsquote erzielten sie dabei über die Karriere-Website und Online-Stellenbörsen: Hierüber konnten jeweils 37, 3 % der Einstellungen neuer Mitarbeiter generiert werden. Aus Bewerberperspektive erfolgt die Jobsuche vor allem über Online-Stellenbörsen (66, 4%). Erst dann folgt die Karriere-Website des Unternehmens mit 37, 9 %. Karrierenetzwerke (36, 5 %) und Bekanntenempfehlungen (24,7 %) spielen ebenfalls eine große Rolle. Die größten Einstellungschancen hatten Bewerber laut eigener Angabe über Online-Stellenbörsen (52, 2 %) und die Karriere-Website (39, 5 %) oder Bekanntenempfehlungen (39, 5 %). 

In der Wahl des richtigen Recruiting-Mix ist die Frage nach der Effizienz des Recruiting-Kanals von entscheidender Bedeutung. Effizient ist ein Kanal dann, wenn er viele Bewerber generiert (hohe Bewerberquote), die richtigen Kandidaten liefert und eine positive Kosten-Nutzen-Balance ermöglicht. Das wiederum hängt davon ab, welche Kanäle qualifizierte Bewerber vermehrt nutzen und wie gut es Unternehmen gelingt, sich als attraktive Arbeitgeber zu präsentieren. Eine perfekte Stellenanzeige überzeugt mit einem aussagekräftigem, individualisiertem Inhalt und einem ansprechenden Design. Für Arbeitgeber kann die Stellenanzeige eine wichtige Chance sein, ihr Arbeitgeberimage im Sinne des Employer Branding zu verbessern. Nicht zu vergessen ist hier die Wahl der richtigen Recruiting-Kanäle. Erfolgsquoten lassen sich zum Beispiel über Analyse-Tools ermitteln, die Zahlen zur Nutzungsfrequenz der jeweiligen Kanäle und den darüber generierten Einstellungen liefern zum Beispiel mit der Bewerbermanagement-Software  prosoftrecruiting:

 

Videobasierte, mobil-optimierte Stellenanzeigen als Format der Zukunft

Auch in Zukunft werden Online-Stellenanzeigen zu den wichtigsten Recruiting-Instrumenten zählen. Das prognostizieren HR-Experten in einer aktuellen Studie des Jobportals JobStairs. 

44, 8 % der Befragten gehen davon aus, dass die Online-Stellenanzeige in den nächsten drei bis fünf Jahren ebenso wichtig ist wie bisher. 24, 1 % glauben, dass sie sogar noch an Bedeutung zunehmen. Immer wichtiger wird auch die Mobil-Optimierung von Stellenanzeigen: Fast 90 % der Befragten vermuten einen Trend zur Mobilisierung. Dementsprechend halten 55, 2 % eine mobil-optimierte Anpassung von Stellenanzeigen für sehr wichtig und 34, 4 % für wichtig. Kein Wunder, denn rund 44 Millionen Menschen in Deutschland nutzen aktuell ein Smartphone. Zwei Drittel der Fach- und Führungskräfte informieren sich per Mobiltelefon über Jobangebote und 80 % würden es gerne noch stärker für Jobsuche und Bewerbung nutzen. Sollte der Mobiltrend mehr Bewerbungen generieren, würde auch jedes zweite Unternehmen Bewerbungen per Smartphone bevorzugen. Eine starke Entwicklung sehen die HR-Experten von JobStairs auch in der videobasierten Stellenanzeige. 75, 9 % glauben, dass Text in Stellenanzeigen künftig eine geringere Rolle spielen wird, während interaktive und audiovisuelle Elemente an Bedeutung zunehmen. Fast 50 % der Befragten schätzt Videos und Grafiken in Stellenausschreibungen als wichtig ein, 24, 1 % hält sie sogar für sehr wichtig. Der Vorteil von Recruiting-Videos ist, dass sie im Vergleich zum Text Atmosphären und Emotionen leichter transportieren können. 

Oft lassen sich komplexe Inhalte per Video verständlicher darstellen, da im multimedialen Medium auf Bild-, Text-, Grafik- und Audioelemente zurückgegriffen werden kann. In Laborstudien zu den inhaltlichen Erfolgsfaktoren von Recruiting-Videos haben Forscher der Hochschule RheinMain folgende wichtige Faktoren identifiziert: 

  • Informationen zur Unternehmenskultur (91 %)
  • Informationen über die Tätigkeit (90 %)
  • Fakten über das Unternehmen (85 %)
  • Blick auf den zukünftigen Arbeitsplatz (84 %)
  • Informationen zu Zusatzleistungen (67 %)
  • Vorstellung der Kollegen (61 %)
  • Vorstellung des Chefs (57 %)
  • Informationen zum Gehalt (28 %)

Insgesamt 16 JobStairs Recruiting-Videos wurden dabei im Praxistest auf die verschiedenen Kriterien untersucht. Deutlich wurde, dass Stellenanzeigen mit Videos im Vergleich zu klassischen Anzeigen bei Probanden zu einem gesteigerten Interesse führten. Tipps: Es ist wichtig, dass die Videos im Layout prominent platziert werden und nicht allzu werblich erscheinen. Der Inhalt sollte authentisch sein und einen eindeutigen Bezug zur Stellenausschreibung aufweisen. Ein wenig Unterhaltung kann aber auch hier nicht schaden. Videos die nicht länger als zwei Minuten dauern, werden auch eher bis zum Ende angesehen. Unternehmen, die qualifizierte Bewerber umwerben wollen, tun gut daran, sich mit all ihren Vorzügen als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren. Fast 90 % der HR-Experten von JobStairs können sich vorstellen, künftig vermehrt Benefits in ihre Stellenanzeigen zu integrieren. Dazu rechnen sie vor allem Maßnahmen im Bereich: 

  • Work-Life-Balance/Beruf und Familie
  • Weiterbildung
  • Altersvorsorge
  • Mobilität (Firmenticket, Dienstwagen)
  • Sport, Fitness und Freizeit

 

 

Fazit

Eine perfekte Stellenanzeige versteht es den Bewerber zu umwerben und das Unternehmen als einzigartigen, attraktiven Arbeitgeber zu präsentieren. Das präferierte Medium für Unternehmen und Bewerber ist dabei die Online-Stellenanzeige, die HR-Experten zufolge auch in Zukunft zu den wichtigsten Kanälen zählen wird. Ergänzt wird dieser Trend von einer wachsenden Mobilisierung, die eine mobil-optimierte Darstellung von Stellenanzeigen zunehmend notwendig macht. Audiovisuelle Elemente wie Recruiting-Videos gewinnen immer mehr an Bedeutung und sind eine ideale Chance für Unternehmen, sich von ihren Wettbewerbern positiv abzuheben. Für ein attraktives Arbeitgeberimage sorgt auch die Integration unternehmenseigener Benefits in die Stellenanzeige.

Lesen Sie auch: Die perfekte Stellenausschreibung

Quelle Foto: Fotolia © WavebreakMediaMicro

 

Du besuchst zvoove.com mit dem Internet Explorer

Dieser Browser wird seit 2020 nicht mehr unterstützt. Das bedeutet, dass Dir einige Funktionen von zvoove.com nicht zur Verfügung stehen.

Damit du alle Funtionen von zvoove.com nutzen kannst, empfehlen wir, unsere Webseite mit einem aktuellen Browser wie Microsoft Edge, Mozilla Firefox oder Google Chrome zu besuchen.