Ausländische Fachkräfte anwerben & einstellen: So funktioniert‘s

verfasst von zvoove, 30.01.2019
keyboard_arrow_left Zurück zur Übersicht

International Recruiting als Antwort auf den Personalnotstand 

Deutschland steckt mitten in einem Wirtschaftsboom, der die längste Aufschwungphase seit den 90er Jahren entzündet hat. Dieser Aufschwung sorgt für ein konjunkturelles Feuerwerk, die Industrie zeigt sich leistungsstark und eine Innovation jagt die nächste. Insgesamt führte diese Entwicklung zu einem kräftigen Ausbau sozialversicherungspflichtiger Beschäftigungen und katapultierte die Arbeitslosigkeit auf ein Rekordtief. Die Kehrseite dieser Wachstums-Medaille zeigt sich allerdings in der hässlichen Fratze des Fachkräftemangels. **Jobs sind da – sogar mehr als genug. Allerdings fehlen die qualifizierten Arbeitnehmer. **

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat in ihrer Fachkräfteengpassanalyse (Stand Juni 2018) den aktuellen Arbeitsmarkt unter die Lupe genommen und festgestellt, dass sich der Personalnotstand enorm zugespitzt hat. Im Rahmen ihrer Analyse hat die BA unter anderem die durchschnittliche Vakanz-Zeit einzelner Branchen ermittelt: Sie ist ein ausschlaggebender Indikator dafür, wie groß der Fachkräftemangel in bestimmten Branchen ist. Besonders betroffen sind demnach folgende Berufsbilder:

Klempnerei: 183*

Altenpflege: 175

Energietechnik: 167

Softwareentwickler: 159

Gesundheit: 154

  • Durchschnittliche Anzahl der Tage, die es braucht, um eine offene Stelle zu besetzen

 

 

Es liegt also auf der Hand, das betroffene Unternehmen schnellstens neue Wege einschlagen müssen, um offene Stellen mit qualifizierten Experten zu besetzen. Arbeitgeber, die über den nationalen Tellerrand hinausschauen und durch International Recruiting ausländische Fachkräfte einstellen, profitieren von vielen Vorteilen:

  • Vakanzen werden vermieden
  • Qualität der Bewerberauswahl erhöht sich
  • Interkulturelle Kompetenz der ausländischen Fachkräfte stärkt Auslandbeziehungen
  • Innovationsfähigkeit kann durch Diversität gesteigert werden
  • Bei der Erschließung neuer Märkte sind internationale Mitarbeiter ein entscheidender Vorteil
  • Ein modernes und internationales Unternehmen ist für Arbeitnehmer attraktiv

Sarah Pierenkemper ist Expertin auf dem Gebiet internationale Fachkräfte und Referentin unseres Seminars "International Recruiting".

Aufenthaltstitel für ausländische Fachkräfte

Die Fachkräfteengpassanalyse fand heraus, dass die Liste der Mangelberufe (auch Positivliste genannt) im Jahr 2018 noch umfangreicher geworden ist. Laut BA kamen gleich mehrere Berufsbilder neu hinzu, insbesondere in der Baubranche. Die Positivliste ist aber nicht nur eine traurige Übersicht aller gebeutelten Branchen, sie dient vor allem als Eintrittskarte für ausländische Fachkräfte. Sofern diese über eine entsprechende Qualifikation verfügen, steht ihnen der deutsche Arbeitsmarkt für ebendiese Mangelberufe offen.

Die Positivliste

  • Benennt Berufe, in denen ein Fachkräfteengpass besteht
  • Benennt Berufe, die nicht schon durch andere Möglichkeiten zugänglich sind, wie z.B. die Blaue Karte EU für Akademiker
  • Basiert auf der Fachkräfteengpassanalyse der Bundesagentur für Arbeit (diese wird alle sechs Monate aktualisiert)

Grundsätzlich gilt seit 2013: Bürger aus Drittstaaten mit einer abgeschlossenen Ausbildung und Akademiker mit entsprechender Qualifikation für diese Mangelberufe dürfen in Deutschland arbeiten. Sie sind Arbeitgeber und suchen dringend Experten via International Recruiting? Hier finden Sie einen Überblick aller Berufe, für die der deutsche Arbeitsmarkt geöffnet ist:

Liste der Mangelberufe für Facharbeiter

Liste der Mangelberufe für Akademiker

Diese Listen spielen allerdings nur noch bis zum Jahr 2020 eine Rolle, da die Bundesregierung im Dezember 2018 zwei neue Gesetzesentwürfe zur Fachkräfteeinwanderung und Beschäftigungsduldung verabschiedete. Sie regeln ab 2020 den gesetzlichen Zuzug qualifizierter Arbeitskräfte. Zu den darin enthaltenen Neuerungen zählt:

  • Wegfall der Vorrangprüfung bei anerkannter Qualifikation & Arbeitsvertrag
  • Wegfall der Begrenzung der Mangelberufe bei qualifizierter Berufsausbildung
  • Die Option für Fachkräfte mit anerkannter Berufsausbildung für sechs Monate zur Jobsuche nach Deutschland zu kommen

Ausführliche Informationen zu diesem Thema finden Sie in unserem Beitrag Fachkräfteeinwanderung: Kabinett verschiedet Gesetzentwurf

Blaue Karte EU

Dieser Aufenthaltstitel gilt für Ausländer mit Hochschulabschluss oder einer vergleichbaren Qualifikation. Die durch die Blaue Karte EU erteilte Aufenthaltserlaubnis ist auf vier Jahre beschränkt. Voraussetzungen sind:

  • Deutscher bzw. in Deutschland anerkannter Hochschulabschluss
  • Arbeitsvertrag oder verbindliches Arbeitsangebot
  • Jährliches Mindestbruttogehalt von 52.000 Euro. **Ausnahme: **Naturwissenschaftler, Mathematiker, Ingenieure, Ärzte und IT-Fachkräfte, für sie gilt ein Mindestbruttogehalt von 40.560 Euro.

Das BAMF hat alle weitere Informationen zur Blauen Karte EU zusammengestellt.

ICT-Karte (unternehmensinterner Transfer)

Die ICT-Karte ist ein Aufenthaltstitel für Drittstaatsangehörige, die als Führungskräfte, Spezialisten oder Trainees in einem Unternehmen im EU-Ausland tätig sind und in eine Niederlassung derselben Unternehmensgruppe entsandt werden.** Arbeitnehmer erhalten die Karte, wenn:**

  • Die Niederlassung in Deutschland demselben Unternehmen angehört, wie die Niederlassung im EU-Ausland
  • Eine entsprechende Qualifikation als Führungskraft, Spezialist oder Trainee vorliegt
  • Der Arbeitnehmer dem Unternehmen mindestens sechs Monate lang angehört
  • Der Transfer länger als 90 Tage dauert
  • Die Bundesagentur für Arbeit nach § 39 AufenthG zugestimmt hat oder die entsprechende Zustimmung nicht erforderlich ist
  • Ein für die Dauer des Transfers gültiger Arbeitsvertrag oder ein Abordnungsschreiben vorliegt

Mehr Infos zur ICT-Richtlinie finden Sie unter migrationsrecht.net 

Tipp: Um festzustellen, ob eine Arbeitserlaubnis benötigt wird, können Sie den Migration-Check von der Bundesagentur für Arbeit nutzen.

International Recruiting: Anerkennung ausländischer Abschlüsse

Damit Arbeitgeber dazu in der Lage sind, Zeugnisse ausländischer Bewerber zu prüfen, wurde 2012 das „Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz“ (BQFG) ins Leben gerufen. Das BQFG gewährleistet für alle bundesrechtlich geregelten Berufe ein nahezu einheitliches Verfahren. So kann die Gleichwertigkeit des ausländischen Berufsabschlusses mit dem deutschen Abschluss ermittelt werden. Der genaue Geltungsbereich des Gesetzes ist wie folgt:
Ausländische Fachkräfte anwerben & einstellen: So funktioniert‘s

Bild: © prosoft

Zu den reglementierten Berufsgruppen (also zu denjenigen, die geprüft und anerkannt werden müssen) zählen Ärzte, Krankenpfleger, Rechtsanwalte, Lehrer, Erzieher und Ingenieure. In nicht reglementierten Berufen ist eine Anerkennung für die Berufsausübung nicht zwingend vorgeschrieben – ausländische Kandidaten können sich also direkt bewerben und arbeiten.

Sie haben die Bewerbung einer ausländischen Fachkraft vorliegen, können seine Qualifikation aber nicht einschätzen? An dieser Stelle hilft das BQ-Portal: Hier finden Arbeitgeber Informationen, um:

  • Den Abschluss im Bildungssystem des Herkunftslandes einzuordnen
  • Landesspezifische Besonderheiten zu identifizieren
  • Herauszufinden, welchem Qualifikationsniveau die ausländische Ausbildung entspricht

Der kurze Weg: Der Anerkennungs-Finder zeigt auf einen Blick, wie und wo ein ausländischer Beruf anerkannt werden kann.

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, Ihren Bewerberpool durch International Recruiting zu erhöhen, sollten Sie folgende Dinge vorab bedenken:

Machen Sie sich im Voraus klar, welches Sprachniveau Sie von dem Neuankömmling erwarten und kommunizieren Sie diese Anforderung entsprechend. Erforderliche Deutschkenntnisse sollten präzise benannt sein. Als einheitliche Regulierung hilft der europäische Referenzrahmen. Außerdem bieten Goethe-Institute in 92 Ländern weltweit lizensierte Deutschkurse an. Auf diese Weise können Sie einen potentiellen Kandidaten bereits in seinem Herkunftsland beim Spracherwerb unterstützen, indem er vor Ort einen Deutschkurs besucht. Das Institut bietet außerdem einen Selbsttest an, über den Sie das Sprachniveau eines Bewerbers vorab prüfen können.

Nutzen Sie Hilfsangebote – auch schon im Vorbereitungsprozess. Die zentrale Auslands-und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit (ZAV) unterstützt deutsche Unternehmen bei der Suche nach ausländischen Arbeitnehmern. So zeigt z.B. eine praktische Liste alle nach Branchen sortierte Top-Talente. Unternehmen haben durch ihre lokale Agentur für Arbeit Zugang zum ZAV. Leitfäden, Best Practices & rechtliche Vorgaben liefert das Willkommensportal Make it in Germany. Es liefert alle wichtigen Informationen für Arbeitgeber. Tipp: Nutzen Sie die dort angebotene Jobbörse, um Fachkräfte aus der ganzen Welt auf Ihr Stellenangebot aufmerksam machen.

Bereiten Sie Ihre Belegschaft ausreichend vor. Ein wertschätzender Umgang im Betrieb sind der Grundstein für die gelungene Arbeitsmarktintegration. Wie Sie eine gelungene Willkommenskultur in Ihrem Unternehmen umsetzen, verrät das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung.

 

Fazit

Die aktuelle Fachkräftesituation erfordert ein Umdenken bei HR-Experten: Um die Bewerberanzahl sowohl qualitativ als auch quantitativ zu erhöhen, bietet sich der internationale Markt an. Dank der Digitalisierung ist die grenzüberschreitende Talent-Ansprache wesentlich einfacher geworden und Recruiting-Prozesse lassen sich entsprechend anpassen. Allerdings erfordert es eine gute Vorbereitung und idealerweise die Expertise von einem erfahrenen Profi, um ein effektives International Recruiting im Unternehmen umzusetzen. Unser Seminar International Recruiting nimmt Sie bei der Einstellung ausländischer Fachkräfte an die Hand und begleitet Sie sicher auf dem Weg zu mehr Diversität und interkulturellen Teams. Unsere Seminarleiterin Frau Sarah Pierenkemper ist Referentin am Institut der deutschen Wirtschaft und betreut dort sie das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung.

Foto: ©  Rawpixel.com / Fotolia

 

Du besuchst zvoove.com mit dem Internet Explorer

Dieser Browser wird seit 2020 nicht mehr unterstützt. Das bedeutet, dass Dir einige Funktionen von zvoove.com nicht zur Verfügung stehen.

Damit du alle Funtionen von zvoove.com nutzen kannst, empfehlen wir, unsere Webseite mit einem aktuellen Browser wie Microsoft Edge, Mozilla Firefox oder Google Chrome zu besuchen.