Aktueller BAP Job-Navigator: Mehr Jobs im Personalwesen

verfasst von zvoove, 02.03.2022
keyboard_arrow_left Zurück zur Übersicht Job-Navigator: Stellensituation 2021

Zeitarbeit erholt sich

Trotz Corona-Krise war 2021 kein schlechtes Jahr für den deutschen Arbeitsmarkt. Der Beginn der Krise im Frühjahr 2020 hat den Arbeitsmarkt durcheinandergerüttelt. Für viele Menschen stand Kurzarbeit auf dem Plan, der Lockdown hat einige Branchen wie die Gastronomie schwer getroffen. Auch im Bereich der Zeitarbeit hat die Krise ihre Spuren hinterlassen. Einige Zeitarbeiter mussten abgemeldet werden, andere konnten dank Kurzarbeit vor der Arbeitslosigkeit bewahrt werden. Eine PwC-Umfrage (Zeitarbeitsbranche aktuell 2021) berichtet von einem pandemiegetriebenen Nachfragerückgang von 15,5 % im Jahr 2020 im Vorjahresvergleich.
2021 sah es schon anders aus. Die Zeitarbeit landete laut Arbeitsmarktstatistik unter den Top 3 Branchen mit den höchsten Beschäftigtenzuwächsen (Arbeitsmarktstatistik: Zeitarbeit unter den Top 3 beim Beschäftigtenzuwachs). Und auch insgesamt zeigte der deutsche Arbeitsmarkt im vergangenen Jahr einen Aufwärtstrend. Der aktuelle BAP Job-Navigator (BAP Job-Navigator 01/2022: Jahresrückblick) stellt die Situation anschaulich dar.

1,5 Millionen Stellen im November veröffentlicht

Machen wir eine Zeitreise zurück zu Anfang 2021. In Folge des Lockdowns wurden im Januar und Februar nur wenig Stellen ausgeschrieben (rund 1 Millionen Stellen). Immerhin ein Zuwachs im Vergleich zum ersten Lockdown. Dank der zurückgegangenen Corona-Zahlen und erster Lockerungen stieg die Zahl der veröffentlichten Stellen im März. Im Sommer betrug sie knapp 1,2 Millionen monatlich. Den Peak erreichten die Stellenveröffentlichungen mit 1,5 Millionen im November. Insgesamt hat sich die Stellensituation 2021 positiv entwickelt: Im Vergleich zu 2020 ist die Anzahl veröffentlichter Stellen um fast ein Drittel gestiegen. Sie lag damit sogar noch etwas über dem Niveau vor der Corona-Pandemie.

Stärkstes Stellenwachstum für Marketing und Personalwesen

Aufatmen konnten 2021 vor allem Beschäftigte im Bereich Marketing, Werbung und PR. Die Nachfrage nach neuem Personal ist in diesem Bereich im Vergleich zu 2020 um über 40 % gestiegen – sprich: Sie hat sich fast verdoppelt. Ähnlich stark fiel die Beschäftigtennachfrage im Personalwesen aus. Sie stieg um mehr als ein Drittel im Vergleich zum Vorjahr. Auch im Bereich Unternehmensführung und Management (+ ca. 33 %) sowie im Bereich Verwaltung und Sekretariat (+ ca. 32 %) ist die Personalnachfrage gestiegen.
Die Nachfrage nach Personal im Gesundheitswesen ist zwar nur gering angestiegen, war allerdings bereits 2020 hoch. Das Gesundheitswesen hat schon länger mit Fachkräfteengpässen zu kämpfen, die besonders im Bereich der Pflege ausgeprägt sind. Über 60 % der im Gesundheitsbereich ausgeschrieben Stellen richteten sich 2021 laut BAP Job-Navigator an Pflegekräfte, Arzthelfer und weitere Gesundheitsberufe.

Besonders in der Pflege hat die Zeitarbeit bisher eine sehr große Rolle gespielt. Entsprechend umstritten war das zunächst geforderte Verbot von Zeitarbeit in der Pflege bzw. eine Einschränkung der Zeitarbeit in diesem Bereich. Die Zeitarbeit leistet einen wichtigen Beitrag, um die Engpässe in der Pflege mit aufzufangen und trägt damit ihren Teil zu einer funktionierenden Gesundheitsversorgung bei. Mehr zur Diskussion um die Zeitarbeitseinschränkungen in der Pflege gibt es in unserem Blog: Zeitarbeit in der Pflege: eine kontroverse Diskussion.

Jobs in der Baubranche am meisten nachgefragt

Insgesamt ist die Nachfrage nach Fachkräften im Bereich Bauwesen, Handwerk und Umwelt mit rund 1,7 Millionen Jobangeboten am größten (+ ca. 17 %). Die zweitgrößte Nachfrage zeigt sich bei technischen Berufen mit rund 1,4 Millionen Jobangeboten (+ ca. 14 %).
Auf Bundesländerebene zeigen sich die Nachfragepeaks in den einwohnerreichsten Bundesländern NRW, Bayern und Baden-Württemberg mit jeweils über 1 Millionen ausgeschriebener Stellen. Blickt man auf das Verhältnis von Einwohnerzahlen und Jobangeboten, fällt dies in Hamburg mit rund einer Vakanz je 5 Einwohnern am positivsten aus, gefolgt von Berlin und Bremen.

Fachkräfte in der Zeitarbeit

Der BAP Job-Navigator zeigt: In vielen Bereichen werden Fachkräfte dringend gesucht. Die Zeitarbeit trägt dazu bei, dass Unternehmen Fachkräfteengpässe überbrücken können. Wirft man einen Blick auf die Beschäftigtenstruktur der Zeitarbeiter, zeigt sich, dass über ein Drittel der Zeitarbeiter als Fachkraft tätig sind (Arbeitsmarktstatistik Blickpunkt Arbeitsmarkt | Januar 2022: Entwicklungen in der Zeitarbeit). Die meisten Zeitarbeiter finden sich mit rund 50 % in Helfertätigkeiten. Zum Teil bieten Zeitarbeitsfirmen für ihre geringqualifizierten Mitarbeiter auch Weiterqualifizierungen an, die die Einsatzbereiche noch erweitern können.

Fazit

Der deutsche Arbeitsmarkt hat sich 2021 wieder erholt. Im Vergleich zum ersten Pandemiejahr 2021, aber auch zum Vorkrisenniveau, zeigt sich ein Auswärtstrend. Laut BAP Job-Navigator wurden vor allem im November 2021 viele Stellen ausgeschrieben. Absolut gesehen stammten die meisten Stellenanzeigen aus NRW, Bayern und Baden-Württemberg. Unter Berücksichtigung der Einwohnerzahl war die Nachfrage in Hamburg am höchsten. Das stärkste Stellenwachstum zeigte sich für Positionen im Bereich Marketing, Werbung und PR, gefolgt vom Personalwesen. Absolut gesehen wurden die meisten Stellen im Bauwesen und Handwerk nachgefragt, allerdings zeigte sich hier nicht das stärkste Stellenwachstum. Nur gering angestiegen ist die Nachfrage im Bereich der Gesundheitsberufe, allerdings ist diese relativ konstant hoch – vor allem für den Pflegebereich.

Quelle Foto: © New Africa / Adobe Stock

Du besuchst zvoove.com mit dem Internet Explorer

Dieser Browser wird seit 2020 nicht mehr unterstützt. Das bedeutet, dass Dir einige Funktionen von zvoove.com nicht zur Verfügung stehen.

Damit du alle Funtionen von zvoove.com nutzen kannst, empfehlen wir, unsere Webseite mit einem aktuellen Browser wie Microsoft Edge, Mozilla Firefox oder Google Chrome zu besuchen.